Read: 1993 NOV 9, Foerdern Eintritt in Scharen


Das Universale Haus der Gerechtigkeit
Bahá'í-Weltzentrum
9. November 1993


An alle Nationalen Geistigen Räte

Geliebte Freunde!

In der letzten Ridván-Botschaft haben wir die Aufmerksamkeit der Bahá'í-Welt auf
die dringende Notwendigkeit der gewaltigen Ausdehnung der Bahá'í-Gemeinde in den
unmittelbar vor uns liegenden Jahren gelenkt. Die zunehmende Aufnahmefähigkeit
der Völker der Welt für die Botschaft Bahá'u'lláhs verstärkt unsere Überzeugung,
daß der Eintritt in Scharen bald in einem Land nach dem anderen für das Wachstum
des Glaubens zu einem beständigen Geschehen wird.

Um den Nationalen Geistigen Räten und allen Freunden dabei zu helfen, diesen
Prozeß zu verstehen, zu begrüßen, einzuleiten und lebendig zu halten, fügen wir
eine Zusammenstellung mit dem Titel "Den Eintritt in Scharen fördern" bei sowie
eine diesbezügliche Verlautbarung der Forschungsabteilung. Wer immer diese
klärenden Abschnitte studiert, wird feststellen, daß der Eintritt in Scharen
nicht nur eine Entwicklungsstufe des Glaubens ist, die später einmal erreicht
werden wird und die von der Aufnahmefähigkeit der Bevölkerung als ganzes abhängt
- es ist das ein Phänomen, das die Bahá'í-Gemeinschaft durch ihre eigenen
Aktivitäten vorbereiten und Wirklichkeit werden lassen kann. Es ist auch ein
Prozeß, der, einmal in Gang gesetzt, am Laufen gehalten werden kann. Durch eine
kluge Zuteilung von Hilfsmittel und die energische Verfolgung von gleichlaufenden
Plänen der Ausbreitung, Vertiefung und Festigung sollte der Prozeß des Eintritts
in Scharen zu einem schnell wachsenden Zustrom von aktiven Gläubigen, gefestigten
Örtlichen Räten und stetig sich entwickelnden örtlichen und nationalen
Bahá'í-Institutionen führen.

Die Bahá'í-Welt muß jetzt eine einheitliche und klare Vision von der Ausdehnung
der Sache Gottes und all ihrer Zweige gewinnen und pflegen und weitgespannte
Aktivitäten, die auf die unterschiedlichen Voraussetzungen in der allgemeinen
Bevölkerung und bei den einzelnen Bahá'í abgestimmt sind, betreiben. Wir bitten
die Freunde und besonders die Räte daher eindringlich, diese Zusammenstellung zu
studieren, den Zusammenhang zwischen den einzelnen Aussagen zu verstehen und die
Ratschläge dazu umzusetzen, der Ausbreitung des Glaubens und der Errichtung der
Institutionen der Sache Gottes einen neuen Impuls zu verleihen.

Vor allen Dingen sollten die Freunde in jeder Phase des Lehrens Vertrauen in die
wiederbelebende Kraft des Wortes Gottes haben, Hilfe von den Heerscharen des
göttlichen Beistandes erbitten und zuversichtlich die Gnadengaben erwarten, die
beständig auf sie herabströmen werden. Der Aufbau einer neuen Welt ist keine
leichte Aufgabe. Der Weg ist steinig und von Hindernissen verstellt, aber die
Reise ist unendlich lohnend.

Wir beten an der Heiligen Schwelle inständig darum, daß die Freunde in der ganzen
Welt sich mit einem Herzen voller Liebe für Bahá'u'lláh erheben, um Seine
Botschaft den dürstenden Massen zu übermitteln und daß sie bereitwillig jene in
Seiner Sache willkommen heißen, deren Geist auf den Göttlichen Anruf antwortet
und die bereit sind, sich voll und ganz den Erbauern des Königreiches Gottes auf
dieser Erde anzuschließen.

Wir sind zuversichtlich, daß Sie, von den Beratern und ihren Hilfsämtern
begleitet und unterstützt, in Ihren Bemühungen bestätigt werden, die Energien der
Freunde auf dieses herausragende Unternehmen zu lenken.

Mit liebevollen Bahá'í-Grüßen

(Das Universale Haus der Gerechtigkeit)

Anlagen

Kopien an: Die Hände der Sache Gottes
Internationales Lehrzentrum
Berater




Holy-Writings.com v2.7 (213613) © 2005 - 2015 Emanuel V. Towfigh & Peter Hoerster | Imprint | Change Interface Language: DE EN