Read: 2001 Aug 05, Stand und Bedarf des internationalen Fonds


Das Universale Haus der Gerechtigkeit

5. August 2001


An alle Nationalen Geistigen Raete


Liebe Baha'i-Freunde,

das Universale Haus der Gerechtigkeit hat uns gebeten, Ihnen die Ergebnisse einer Schaetzung ueber den
gegenwaertigen Stand und Bedarf der internationalen Fonds des Glaubens zu uebermitteln, die es nach Abschluss der
Projekte am Berg Karmel vorgenommenen hat.

Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass diese Errungenschaft, gefolgt vom eindrucksvollen Erfolg der Feierlichkeiten,
mit denen die Terrassen am Schrein des Bab offiziell fuer die Öffentlichkeit zugaenglich gemacht wurden, der Gemeinde
des Groessten Namens in der gesamten Welt in einer Zeit, da sie in den Fuenfjahresplan eintritt und bemueht ist, den
Prozess des Beitritts in Scharen voran zu bringen, frischen Schwung und Zuversicht verliehen hat.

Durch die aufopferungsvollen Beitraege der Glaeubigen aus allen Teilen der Welt konnten ausreichende Mittel bereit
gestellt werden, um den Bedarf dieser historischen Unternehmung zu decken und den Bau der Anlagen ungehindert zum
Abschluss zu bringen. Das Haus der Gerechtigkeit hat beschlossen, den Fonds fuer die Projekt am Bogen nunmehr zu
schliessen im Vertrauen darauf, dass die hierin verbliebenen Mittel ausreichen werden, die noch ausstehenden
Ausgaben fuer den Bau und Erwerb einiger notwendiger Liegenschaften im Randbereich der Terrassen zu decken.

Es ist jetzt deutlich geworden, dass der Bedarf des Internationalen Baha'i-Fonds infolge einer Reihe neuerlicher
Entwicklungen wie der folgenden betraechtlich angewachsen ist:

· Die mit dem Beginn des Fuenfjahresplanes einhergehende deutliche Beschleunigung von Baha'i-Aktivitaeten in
der ganzen Welt hat einen dringenden Bedarf an Mitteln erzeugt, um den sich jetzt ergebenden neuen Moeglichkeiten zur
Foerderung von Wachstum und zur Einflussnahme in der Gesellschaft begegnen zu koennen.

· Ausreichende Mittel muessen fuer die Instandhaltung der Terrassen und Gebaeude am Bogen, einschliesslich
der Wahrung des hohen Standards der Gaerten und Rasenflaechen, der Pflege der Bauten und Ornamente sowie der
Gewaehrleistung angemessener Sicherheitsmassnahmen bereit gestellt werden.

· Fuer die steigende Zahl von Terrassenbesuchern muessen Betreuer zur Verfuegung stehen - zur Zeit werden
pro Woche 35.000 Personen geschaetzt, einschliesslich jener, die tagsueber an sieben Tagen in der Woche in Gruppen
zu je 60 Fuehrungen erhalten.

· Dem Erhalt der kostbaren Dokumente und Gegenstaende, die in Zusammenhang mit den Amtszeiten der
Zentralgestalten des Glaubens sowie von Shoghi Effendi stehen, muss ohne Aufschub groessere Aufmerksamkeit
geschenkt werden, damit der Zerfall dieser unersetzlichen Gegenstaende verhindert werden kann.

Diese gestiegenen Anforderungen ergeben sich zu einer Zeit, da die wirtschaftlichen Bedingungen in der Welt und
andere Umstaende einen deutlichen Rueckgang der Zahlungseingaenge des Internationalen Baha'i-Fonds bewirkt
haben. Das Haus der Gerechtigkeit vertraut darauf, dass der Geist der Opferbereitschaft, den die Glaeubigen bei der
Unterstuetzung des Fonds fuer die Projekte am Bogen gezeigt haben, auch ihre Antwort auf die draengenden
Anforderungen des Internationalen Baha'i-Fonds in den unmittelbar vor uns liegenden Jahren beseelen wird.

Wir wurden gebeten, Sie der Gebete des Hauses der Gerechtigkeit an den Heiligen Schreinen zu versichern, damit Ihnen
bei Ihren Beratungen darueber, wie der Zufluss der fuer die internationalen Verpflichtungen der Sache notwendigen Mittel
verstaerkt werden kann, Fuehrung zuteil werden moege.


Mit liebevollen Baha'i-Gruessen
Sekretariatsabteilung

Holy-Writings.com v2.7 (213613) © 2005 - 2015 Emanuel V. Towfigh & Peter Hoerster | Imprint | Change Interface Language: DE EN