Read: 2005 Apr 14, Abschluß Kaufvertrag Andachtshaus in Chile


Universales Haus der Gerechtigkeit
14. April 2005
An alle Nationalen Geistigen Räte

Mit großer Freude geben wir bekannt, dass der Nationale Geistige Rat von Chile nach Abschluss eines
Kaufvertrages am 8. April 2005 das Gelände erworben hat, auf dem der letzte der Kontinentalen Mashriqu’l-
Adhkár der Bahá’í-Welt errichtet werden wird. Das Grundstück befindet sich nördlich der Hauptstadt Santiago
auf einer Anhöhe in den Vorbergen des majestätischen Andengebirges. Jetzt ist der Weg dafür frei, die von
Shoghi Effendi geäußerte Absicht zu verwirklichen, dass das erste Haus der Andacht Südamerikas in Chile
errichtet werden möge.

Nachdem wir am 12. Juni 2003 angekündigt hatten, dass die Auswahl auf den von dem Architekten Siamak
Hariri vorgelegten Entwurf fiel, verbreitete sich die Neuigkeit in der Architektenwelt schnell, weckte in
einflussreichen Kreisen wohlwollendes Interesse, führte in Chile zu einer beispiellosen Medienberichterstattung
über das Projekt, und erregte in weiten Teilen der Bevölkerung Aufmerksamkeit für den Glauben. Viel hat
sich seitdem ereignet. Im Zusammenhang mit der laufenden zehn Jahre währenden Gedenkfeier anlässlich
des 200. Jahrestages der nationalen Unabhängigkeit Chiles, hat die Kommission für die chilenische
Zweihundertjahrfeier das Haus der Andacht als eines der wenigen offiziellen Zweihundertjahrfeier-Projekte
aus dem Privatsektor ausersehen. Dies zeigt deutlich, dass die Behörden die Bedeutung dieses Gebäudes
anerkennen und dass sie zuversichtlich die Vorteile sehen, die dieses Unternehmen Santiago und Chile als
Ganzes bringen wird. Als Folge davon wurde mit der offenen Unterstützung durch mehrere Regierungsbeamte
überlegt, dem Projekt im zentralen Park der Stadt einen Platz zu geben; dies erwies sich jedoch aus
verschiedenen Gründen als undurchführbar. Inzwischen sind bei der technischen Vorbereitung entscheidende
Fortschritte erzielt worden, so dass mit den Bauarbeiten in wenigen Monaten begonnen werden kann.
Die Zeremonie des ersten Spatenstiches ist als Teil einer dreitägigen Versammlung geplant, die am Freitag,
dem 14. Oktober 2005 beginnen soll. Zur Teilnahme an diesem Ereignis werden ausgewählte Vertreter aller
nationalen Bahá’í-Gemeinden der westlichen Hemisphäre eingeladen, wobei besonderes Gewicht auf die
Länder und eingeborenen Völker Südamerikas gelegt wird.

Im Zusammenhang mit diesem Vorhaben ergeben sich für die Bahá’í-Welt neue finanzielle Herausforderungen.
Die Gesamtkosten des Projektes werden auf 27 Millionen US$ geschätzt und die Planung sieht vor, dass es in
drei Jahren abgeschlossen sein soll. Es ist unerlässlich, dass der Zufluss an Spenden zum bereits eingerichteten
Fonds für den Tempel in Chile deutlich zunimmt, um die volle Unterstützung der Arbeiten sicherzustellen.
Die Freunde überall sind dazu aufgerufen, die Gelegenheit wahrzunehmen, aufopferungsvoll zu einem
Unternehmen beizutragen, das für den Fortschritt der Sache ungeheuer verheißungsvoll ist und schon
wunderbare Bestätigungen auf sich gezogen hat.

Mögen alle über die aufrüttelnden Worte des Meisters nachsinnen, die im Zusammenhang mit der Errichtung
des ersten Hauses der Andacht des Westens offenbart wurden, und aus ihnen die Inspiration für die vor uns
liegende große Aufgabe gewinnen.

O Gott, mein Gott! Ich flehe Dich bewegten Herzens und unter Tränen an, jedem beizustehen, der seine
Energie für die Errichtung dieses Hauses und den Bau dieses Gebäudes einsetzt, in dem Dein Name jeden
Morgen und jeden Abend erwähnt wird. O Gott! Sende Deine göttliche Bereicherung auf jeden einzelnen
herab, der sich um den Dienst an diesem Bauwerk müht und sein Bestes dafür tut, es unter den Völkern und
Religionen der Welt aufzurichten. Bestätige ihn bei jeder guten Tat, mit der er das Wohlergehen der Menschheit
fördert. Öffne Du für ihn die Tore des Reichtums und des Überflusses und mache ihn zu einem Erben der
Schätze des Königreiches, die nicht vergehen. Mache ihn zu einem Zeichen Deiner Gnadengaben unter den
Völkern und bestärke ihn durch Deiner Großzügigkeit und Freigebigkeit Meer, das da wogt mit den Wellen
Deiner Gnade und Gunst. Wahrlich, Du bist der Großmütige, der Gnädige und der Schenkende.

Das Universale Haus der Gerechtigkeit

Kopie: Die Hand der Sache Dr. ‘Alí-Muhammad Varqá
Das Internationale Lehrzentrum
Die Beraterämter
Die Berater

Holy-Writings.com v2.7 (213613) © 2005 - 2015 Emanuel V. Towfigh & Peter Hoerster | Imprint | Change Interface Language: DE EN