Read: Ridvan-Botschaft 2005


DAS UNIVERSALE HAUS DER GERECHTIGKEIT

Ridván 2005


An die Bahá'í der Welt


Geliebte Freunde,

der Durchbruch auf verschiedenen Gebieten, der sich seit dem Beginn der fünften Epoche des Gest
altenden Zeitalters in der Bahá'í-Welt ereignet hat, bereitet uns unermessliche Freude. Die vergang
enen zwölf Monate bilden darin keine Ausnahme. Die Bahá'í-Gemeinde ist weiterhin systematisch
vorangeschritten und befindet sich nun zu Beginn des abschließen-den Jahres des Fünfjahresplans
in einer Position beachtlicher Stärke. Diese Stärke wurde da-durch erreicht, dass die Freunde sich
überall energisch und überlegt bemühten, den Prozess des Beitritts in Scharen zu fördern.

Statistische Daten können zwar die volle Bedeutung der laufenden Entwicklungen nur un-zureiche
nd wiedergeben, sie lassen aber die Größenordnung des Erreichten erkennen. Die menschlichen Re
ssourcen des Glaubens haben sich stetig vervielfacht. Insgesamt haben welt-weit mehr als 200.000
das Buch 1 des Ruhi-Instituts abgeschlossen. Viele Tausend haben ei-nen Ausbildungsstand erreicht,
der sie befähigt, wirkungsvoll als Tutoren der Studienkreise tätig zu sein, die immer zahlreicher
auf allen Erdteilen veranstaltet werden - bei der letzten Zählung waren es über 10.000.
Die Anzahl der an den Kernaktivitäten aktiv beteiligten Sucher stieg beständig an und hat vor
mehreren Monaten die 100.000-Marke erreicht.Inzwischen
haben sich etwa 150 Regionalbereiche bis zu einem Punkt entwickelt, dass intensive Wachstums
programme bereits begonnen wurden oder unmittelbar vor ihrem Beginn stehen. Sämtliche Anzeichen
deuten darauf hin, dass diese Zahl bis zum Ende des Plans beträchtlich übertroffen werden wird.

Während man diese Errungenschaften feiert,sollte man in gleichem Maße die Lernfortschritte
anerkennen, durch welche sie erst ermöglicht wurden. Intensive Instituts-Kampagnen, welche den
erforderlichen praktischen Übungen die angemessene Bedeutung beimessen, bil-den weiterhin das Mit
tel, um das Wachstum auf der Regionalbereichsebene anzuregen. So-bald die notwendigen Vorraus
etzungen auf diese Art geschaffen sind, werden in der Folge systematische Programme für die Aus
breitung und Festigung des Glaubens auf den Weg gebracht. Ein wertvoller Erfahrungsschatz über
das Wesen der intensiven Wachstumspro-gramme nimmt ständig zu, und es gibt inzwischen ein so
lides Grundverständnis dafür, worauf es bei diesen Unternehmungen ankommt. Die Programme
bestehen in der Regel aus einer Folge von mehrmonatigen Zyklen, die der Planung, Ausbreitung un
d Festigung ge-widmet sind. Die Entwicklung menschlicher Ressourcen wird ununterbrochen von
einem Zyklus zum nächsten weitergeführt, so dass der Prozess der Ausbreitung nicht nur nachhal-
tig erfolgt, sondern auch in zunehmendem Maße an Schwungkraft gewinnt. Es besteht kein Zweifel
darüber, dass noch viele weitere Kenntnisse gesammelt werden müssen; die bisherige Lernerfahrung
ermöglicht allerdings jetzt schon, diese Vorgehensweise auf eine ständig wachsende Anzahl von
Regionalbereichen weltweit zu übertragen.

Es ist sehr erfreulich, dass diese Siege sowohl quantitative als auch qualitative Dimensionen
aufweisen. Der Kern dieser Errungenschaften liegt in der anhaltenden Vervollkommnung des geistigen
Lebens von Bahá'í-Gemeinden überall. Diese neue geistige Lebenskraft erklärt die zunehmende
Beteiligung von Menschen vielfältiger Herkunft an Andachtsversammlun-gen, Kinderklassen und Studie
nkreisen, was in vielen Fällen dazu geführt hat, dass sie Ba-há'u'lláh als Gottes Manifestation
für diesen Tag anerkannt und ihren Glauben erklärt haben.

Auch am Weltzentrum gibt es neue Entwicklungen. Wir haben entschieden, dass der Zeitpunkt gekommen
ist, ein Internationales Treuhänderamt für Huqúqu'lláh ins Leben zu rufen, um die Arbei
t der Regionalen und Nationalen Treuhänderämter für Huqúqu'lláh weltweit zu leiten und zu betr
euen. Es wird eng mit dem Haupttreuhänder, der Hand der Sache Gottes Dr. 'Alí-Muhammad Varqá,
zusammenarbeiten und wird dadurch bei der Durchfüh-rung seiner Amtsgeschäfte von dessen
Wissen und Rat profitieren können. Die drei in das Internationale Treuhänderamt ernannten Mitglieder
sind Sally Foo, Ramin Khadem und Grant Kvalheim. Die Dauer ihrer Amtszeit wird zu einem
späteren Zeitpunkt bestimmt. Die Mitglieder werden ihren Wohnsitz nicht ins Heilige Land verlegen;
sie werden indessen die Dienste des Büros für Huqúqu'lláh am Weltzentrum für die Durchführung
ihrer Aufgabenfelder nutzen.

Auf allen Ebenen und in jeder Beziehung erreicht die Sache erkennbare Fortschritte -
von Gewinnen bei der Ausbreitung und Festigung an der Basis bis zu institutionellen Entwicklungen
in internationalem Rahmen. Solche ermutigenden Zeichen wachsender Solidarität der Gemeinde erscheinen
zu einer Zeit, da die Zeichen des Niedergangs der Gesellschaft leider nur allzu offenkundig
sind. Es ist nicht nötig, an dieser Stelle die Kennzeichen des Zusammenbruchs zu erwähnen,
in deren Fallstricken eine demoralisierte Welt gefangen gehalten wird. Dennoch sollte nicht außer
Acht gelassen werden, dass es genau diese Um-stände sind, die die Aufnahmefähigkeit für die Leh
ren steigern und neue Möglichkeiten für deren Verbreitung schaffen.

In unserer Botschaft vom 26. November 1999 erwähnten wir eine Reihe weltumspannender Unternehmungen,
dazu bestimmt, die Bahá'í-Gemeinde durch die letzten Jahre des ersten Jahrhunderts des
Gestaltenden Zeitalters des Glaubens zu begleiten. Wir wiesen darauf hin, dass jeder Plan sich auf
das zentrale Ziel der Förderung des Prozesses des Beitritts in Scha-ren konzentrieren würde. Der
gegenwärtige Fünfjahresplan als der erste in der Reihe wird in zwölf kurzen Monaten abgeschlossen
sein, und dann werden wir die Anhänger Bahá'u'lláhs aufrufen, einen weiteren Plan zu beginnen,
der wiederum fünf Jahre dauern wird. Wir möchten die Freunde in der Zwischenzeit bitten, ihre ganze
Kraft darauf zu verwenden, um das vom Internationalen Lehrzentrum so kraftvoll geförderte
systematische Lernen in entschlossenes Handeln umzusetzen. Kein Bahá'í sollte die unschätzbare
Gelegenheit vorbeiziehen lassen, die die verbleibenden Tage des Plans bieten, um auf diese Weise die
Grundlage für die Eröffnung einer sogar noch anspruchsvolleren Unternehmung zu Ridván nächsten
Jahres zu verstärken. Unsere inbrünstigen Gebete an den Heiligen Schreinen werden Sie begleiten.

Das Universale Haus der Gerechtigkeit

Holy-Writings.com v2.7 (213613) © 2005 - 2015 Emanuel V. Towfigh & Peter Hoerster | Imprint | Change Interface Language: DE EN