Read: 00 Hinweis Lutherbibel 84


Die Lutherbibel im ASCII-Format

Der Text entspricht dem vollstŠndigen Text der Lutherbibel '84
einschlie§lich der Apokryphen und den Sach- und WorterklŠrungen.
Au§erdem wurden sŠmtliche Verweis- und Anmerkungstexte
beibehalten .
Der Text ist fŸr Benutzer gedacht, die sich selbst ein
Suchprogramm schreiben mšchten oder aber bereits Ÿber ein
Programm verfŸgen, mit dem Texte indiziert werden kšnnen.

Um den Text indizieren zu kšnnen, wurden folgende Kennungen
eingefŸgt

|B Buch
Anfangskennnung und Buchnummer

Eine explizite Kennung fŸr das Buchende ist nicht vorhanden,
sondern jedes Buch endet an einem neuen Buchanfang.
Die Numerierung orientiert sich an der Anordnung der Lutherbibel.
Da allerdings die Apokryphen nicht von jedermann gewŸnscht
werden, wurden sie an das Neue Testament angehŠngt. Sie kšnnen
daher ohne grš§ere Schwierigkeiten auch weggelassen werden, es
mu§ dann lediglich die Buchnummer der SacherklŠrungen von |B77 auf |B67 verŠndert werden.

Altes Testament |B1 - |B39
Neues Testament |B40 - |B66
Apokryphen |B67 - |B76
SacherklŠrungen |B77


|K Kapitel
Anfangskennung und Kapitelziffer

Jedes Kapitel endet am Beginn des nŠchsten.


|V Vers
Anfangskennung und Versziffer

Jeder Vers endet am Beginn des nŠchsten.

|U ...Text... U| †berschrift
Anfangs- und Endekennung

Da die †berschriften nicht zum eigentlichen Bibeltext
gehšren, wurden sie ausdrŸcklich markiert. Werden die
†berschriften zusammen mit dem Bibeltext indiziert,
so kann dies v.a. bei statistischen Auswertungen zu
falschen oder irritierenden Ergebnissen fŸhren.
Sind dagegen die †berschriften im Index enthalten,
kann andererseits auch danach gesucht werden, zum
Beispiel nach ÈBergpredigtÇ.


|A ...Text... A| Abschnittsparallelen
Anfangs- und Endekennung


|P ...Text... P| Parallel- oder Verweisstellen
Anfangs- und Endekennung des Hinweises.

Die Verweisbuchstaben im Bibeltext hingegen sind
eingeklammert, also (a), (b), ...


|Z ...Text... Z| zusŠtzliche Anmerkungen zum Bibeltext
Anfangs- und Endekennung der ErlŠuterung.

Im Text wird durch einen Stern * darauf
hingewiesen.


|S ...Text... S| Stichwšrter der Sach- und WorterklŠrungen,
Anfangs- und Endekennung


Da es auf dem Markt bereits eine gro§e Bandbreite von
Textretrieval-Programmen oder Datenbanken mit Textindizierungs-
mšglichkeit gibt, sind auch die Vorschriften, wie der Text
aufbereitet sein mu§, sehr unterschiedlich. Es ist daher leider
zu erwarten, da§ jeder Benutzer zuerst einmal ein wenig Arbeit
in die Vorbereitung des Textes stecken mu§, bevor dieser
reibungslos indiziert werden kann.
FŸr Hinweise, welche Kennung fŸr welches Programm erforderlich
ist, wŠren wir Ihnen daher sehr dankbar. Es wŠre dann im Laufe
der Zeit auch mšglich, den Text programmspezifisch anzubieten.
(Die idealste Lšsung wŠre natŸrlich eine Kopie des vorbereiteten
Textes.)

ð Wir weisen Sie ausdrŸcklich darauf hin, da§ ein Abdruck des
ð Textes und VervielfŠltigung auf elektronischen DatentrŠgern
ð oder audiovisuellen Medien jeder Art zum gewerblichen Gebrauch
ð nur mit Genehmigung des Rates der Evangelischen Kirche in
ð Deutschland (EKD) erlaubt ist.
ð © 1989 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Wir bitten Sie au§erdem, auch von Kopien fŸr Ihre Bekannte und
Verwandte Abstand zu nehmen und wŸnschen Ihnen viel Freude am
Bibeltext.

Deutsche Bibelgesellschaft
9/89

Holy-Writings.com v2.7 (213613) © 2005 - 2015 Emanuel V. Towfigh & Peter Hoerster | Imprint | Change Interface Language: DE EN